Meine Rassekaninchenzucht
  Anschaffung
 

 
Inhalt dieser Seite:
Was muss ich vor dem Kauf von Zwergkaninchen wissen?
Kaninchen und Kinder ?

Wie viel kostet die Anschaffung des Zubehörs?

Welche Kosten fallen noch im Laufe der Zeit an?

Wo können Sie kaninchen kaufen?

Was müssen Sie bei dem Kauf beachten ?

Was müssen Sie nach dem Kauf tun?


Was muss ich vor dem Kauf von Zwergkaninchen wissen?
Prüfen Sie anhand der Fragen/Aussagen ob Kaninchen wirklich das richtige Haustier für Sie ist:

  1. Kaninchen können ca. 8-10 Jahre alt werden, so lange müssen Sie die Versorgung der Tiere gewährleisten können.
  2. Kaninchen fühlen sich nur im Rudel wohl – 2 Kaninchen müssen mindestens vorhanden sein. Sind Partner verstorben, müssen allein verbliebenen Tiere unbedingt neu Vergesellschaftet werden.
  3. Kaninchen sind bewegungsfreudige Tiere. Ein Käfig mit 70*65cm ist laut Verordnung das absolute Minimum für 1 Zwergkaninchen. Für größere Tiere entsprechend mehr. Dazu kommt noch mindestens 2-stündiger Auslauf in der Wohnung oder im Garten dazu.
  4. Nicht alle Kaninchen werden ganz stubenrein. Sie müssen aber trotzdem regelmäßig Auslauf bekommen.
  5. Beim Auslauf in der Wohnung könnten Möbel, Teppiche, Fußleisten und andere Einrichtungsgegenstände angenagt und (eigl. nur bei unkastrierten Rammler) mit dem Urin markiert werden.
  6. Kaninchen sind sehr saubere Tiere! Der Stall muss mindestens einmal die Woche gründlich gereinigt werden.
  7. Es gibt mitunter Tiere die einfach nicht handzahm werden.
  8. Kaninchen können auch ganzjährig in Außenhaltung gehalten werden, allerdings müssen sie auch dort bei jedem Wetter täglich versorgt werden.
  9. Sind alle Mitglieder der Familie mit den neuen Hausgenossen einverstanden und bereit, sich ggf. um die Tiere zu kümmern?
  10. Liegen evtl. Allergien vor? Vor allem wenn man die Tiere im Haus halten möchte sollte man keine Allergie auf Heu oder Kaninchenhaare haben.
  11. Wohin mit den Kaninchen im Urlaub? Nicht immer finden sich nette Nachbarn oder zuverlässige Pfleger. (Ich nehme ihre Tiere gerne in Urlaubspflege, mehr dazu im Menü unter „Urlaubsbetreuung“)

Machen Sie keine Spontan-Käufe. Überlegen sie es sich gut, wenn sie ein Tier holen. Kaufen Sie in Ruhe das Zubehör und schauen sich danach erst nach geeigneten Tieren um. Gegenüber Zoogeschäften oder manchen anderen Züchtern haben sie bei mir den Vorteil dass sie die Kleinen gerne ab der 4. Lebenswoche unverbindlich besuchen kommen können. Falls sie sich beim 1. Besuch für irgendwelche Tiere entschieden haben, können sie diese auch per Anzahlung reservieren. Wenn sie möchten können sie dann nochmal vorbeikommen und schauen wie die Jungen sich entwickeln. Außerdem kann ich Ihnen die Elterntiere zeigen, so sehen sie auch gleich wie groß ungefähr die Jungen werden.


Kaninchen und Kinder?
Wenn Kaninchen angeschafft werden, muss klar sein, dass die Verantwortung bzw. die Aufsicht beim Füttern, Misten uvm. immer in den Händen Erwachsener liegen muss.  Jedes Tier bedeutet eine große Verantwortung, egal wie klein es auch sein mag. Leider ist das vielen Erwachsenen nicht bewusst und so werden kleine Lebewesen oft als Spielzeug und Kuscheltier gekauft.  Im Großen und Ganzen sind Kaninchen für Kinder gut geeignet, denn sie sind neugierig und können sehr handzahm werden. Kinder lernen so Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Die Tiere möchten aber nicht 24 Stunden am Tag hochgenommen und gestreichelt werden. Auch Ruhepausen gehören dazu. Streicheleinheiten genießen sie meist lieber auf dem Boden, denn viele Kaninchen haben höhenangst. Je nach Entwicklung und Charakter des Kindes können Kinder ab 6-8 Jahren relativ selbstständig ihre Kaninchen versorgen -selbstverständlich ist es die Aufgabe der Eltern, die Versorgung zu überwachen und zu leiten. Kaninchen gewöhnen sich an den Rhythmus der Menschen und wissen genau wann es Futter gibt. Auch wenn Kaninchen den ganzen Tag wach sind, sind die meisten bis in die Nacht hinein noch aktiv. Dies ist normal, denn eigl. sind Kaninchen dämmerungsaktiv. Ich konnte beobachten das Kaninchen vormittags (ca. 8-11 Uhr) aktiv sind, danach faul rumliegen, schlafen, putzen und erst wieder gegen Nachmittag (ab 16 Uhr) richtig munter werden. Deshalb ist morgends und nachmittags-abends die beste Zeit sich mit den Tieren zu beschäftigen. Dies ist natürlich auch bei jedem Tier unterschiedlich.
Meine Meinung ist, das Kaninchen das beste "Kleintier" für Kinder ist. Denn mit einer Maus, Ratte oder einem Hamster kann man nicht so viel anfangen und sie leben auch max. nur 3 Jahre. Diese Tiere, vor allem Hamster, sind nachaktiv, wo Kinder normal schlafen sollten. Meerschweinchen werden gerne als Haustier für Kinder gekauft, aber dies sind Fluchttiere und so gut wie kein Tier wird richtig zahm und lässt sich gerne knuddeln. Mit Vögel oder Fischen kann man schlecht kuscheln oder schmusen. :-) Mit Degus, Chinchillas oder Frettchen habe ich keine Erfahrung, weiß aber das diese auch teilw. auch mehr nachtaktiv sind und wenn diese Tiere mal zubeißen kann dies ganz schön wehtun.

Kosten der Anschaffung der Tiere und des Zubehörs:
Bei vielen Anfängern/in großen Familien stellt sich häufig die Frage, welche Kosten so kleine Tieren verursachen, deshalb habe ich das Gröbste aufgelistet. Natürlich sind dies nur „Ungefähr-Werte“, denn je nach Gehege/Käfig, Ausstattung, Fütterung, usw. können die Kosten abweichen.

Einmalige Kosten:

Die Tiere
je nach Rasse, Farbe, Geschlecht, Alter: Preise zwischen 20€ und 50€ sind normal.
Für geimpfte und/oder kastrierte Tiere sind Preise ab 50 € - 100 € die Regel

Für Anfänger oder Kinder empfiehlt sich immer ein verständliches Fachbuch über Kaninchen. Ich empfehle das Buch „Zwergkaninchen“ GU-Verlag von Monika Wegler. Hier fängt es vom Allgemeinen an, geht über in die Haltung, Ernährung, Beschäftigung und beinhaltet Pflege/Gesundheitsvorsorge, Krankheiten, Stubenreinheit uvm. Für ca. 8,00€ ein tolles Buch, ideal für Kinder, sehr verständlich/einfach geschrieben und vor allem fast alles mit Bildern erläutert.

Wohnungshaltung:

Käfig (je nach Größe) 30 – 100€

Hier kann man auch im Internet nach Angeboten suchen, denn gebrauchte Käfige können auch noch gut erhalten sein.

Hier Beispiel-Seiten, wo man schöne Käfige bestellen kann:
http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/kaefige_freigehege/zwergkaninchen
oder

http://www.bitiba.de/shop/nager/kaefig_kaefigzubehoer/kaninchenkaefig


Außenhaltung:

Stabiler Stall z.B. mit 2 Etagen ab 80€ aufwärts.
Am besten sind aber immer die selbstgebauten Gehege so kann man die Maße selber festlegen und meist ist dies sogar die billigere Variante.

Hier Beispiel-Seiten, wo man schöne Käfige bestellen kann:

http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/kaefige_freigehege/stall
oder
http://www.bitiba.de/shop/nager/kaefig_kaefigzubehoer/hasenstall_kaninchenstall

Transportbox: Braucht man immer! Egal ob zur Kastration, Impfung bei ggf. auftretenden Krankheiten. Max. 20 € je nach Größe und Art

Kastration vom Männlichen Kaninchen:
pro Tier ca. 50€ (bei verschieden Tierärzten nachfragen!)


Standard-Einrichtung: 1 Futternapf, 1 Trinknapf, Häuschen, Heuraufe =zusammen max. 25€

Flexible Einrichtung je nach Platz und Geschmack: Korkröhren, Ausgehöhle Baumstämme, mehrere Häuschen, Etagen, Spielzeug. Kosten schlecht einschätzbar, da es sehr viele verschieden Spielsachen und Eirichtungsgegenestände gibt. (hier kann man auch viel selber basteln z.B. Häuschen aus Kartons)
Mehr Infos dazu im Menü unter "Beschäftigung"

Laufende Kosten: (pro Monat)

Einstreu: Je nach Einstreu-Art (Kleintierstreu, Holzpelltes, Strohpellets, Torf…) max. 5 €

Heu/Stroh: Am besten ein Ballen vom Bauer holen, pro Ballen 3-6€, reicht mind. 5-6 Monate

Trockenfutter: Am besten große Tüten von 5 Kg oder mehr holen, sparsam verfüttern, max. 10€, Wer keins füttert, hat keine Kosten :-)

Grünfütter:
Auf Wiesen und in Gärten von Frühling-Herbst kostenlos . Im Supermarkt kann man sich die Kohlrabi-Blätter und das Möhrenkraut auch kostenlos mitnehmen.


Obst/Gemüse: Selber im Garten anbauen, Angebote nutzen, beim Bauern Äpfel und Möhren holen, sind meist günstiger, max 15€ (je nach Jahreszeit wird manches billiger bzw. teurer)

Andere Kosten:

Impfungen: (pro Tier)

RHD alle 12 Monate = ca. 10 €

Myxomatose alle 6 Monate = ca. 10 €

Tierarztbesuche:

Auch Tiere können mal krank werden. Die Kosten können sehr schwanken, deshalb kann ich hier keine Angaben machen. Von Arzt zu Arzt varrieren auch die Kosten. Aber keine Angst, bei vielen Tierarztpraxen kann man sogar in kleinen Raten zahlen, wenn man z.zt wenig Geld hat.

Wo kann man Kaninchen kaufen?
Im Tierheim warten oft viele Kaninchen auf ein neues zu Hause. Dort sind die Tiere zwar meist schon kastriert und geimpft, aber man weiß auch nie woher die Tiere kommen. Die älteren Tiere wurden ggf. abgegeben, weil sie zickig oder bissig sind. Die Babys dort kommen von ungewollten/ungeplanten Verpaarungen von irgendwelchen Kaninchen. Womöglich entstehen dort Zahnfehlstellungen oder andere Krankheiten. Einmal habe ich erlebt, dass sogar ein trächtiges Kaninchen verkauft worden ist. Normalerweise muss eine Quarantäne eingehalten werden, wenn irgendwelche Tiere abgegeben/gefunden werden, damit man Krankheiten oder eine Trächtigkeit ausschließen kann.
Fazit: Man kann mit einem Tierheim-Tier Glück oder Pech haben.

Ein Hobbyzüchter hat sehr viele bunte Kaninchen abzugeben. Dies sind meist Privatleute die (so wie ich immer höre) Spaß daran haben, den Kleinen beim wachsen zuzusehen. Aber die sg. Hobbyzüchter, sind eigentlich Vermehrer, die einfach Spass an dem Produzieren, Kaufen und Verkaufen haben. Dies hat nichts mit Zucht zu tun! Dann werden meist alle Kleinen verkauft, denn die Platzkapazitäten sind kaum vorhanden. Die angeblichen „Zuchttiere“ werden nach Farbe und Rasse im Internet gesucht und am besten billig gekauft. Es werden irgendwelche Häsinnen und Rammler von diesen Rassen zusammengekauft, denn diese Leute richten sich nach der Nachfrage, denn das, was grad “in” ist, wird auf Teufel komm raus produziert. Wenn sie dann ganz schlau sind, wird mit „reinrassig“, „selten“ oder „Rarität“ geworben. Solche Tiere werden dann zu fantastischen Preisen angeboten und logischerweise auch gekauft, denn die Anfänger/Laien denken sie hätten was Besonderes. Das hierbei die Qualität der Elterntiere gerade in Bezug zu Gesundheit, Milchleistung, Wurfgrößen, Zahmheit, Fehlstellungen uvm. nicht Schritt halten kann, erklärt sich eigentlich von selbst.
Fazit: Ich selber halte gar nichts von solchen „Züchtern“. Man kann man auch hier ein gesundes, robustes Tier erwischen, aber im Großen und Ganzen sind das irgendwelche bunten Mischungen.

Ein guter Rassezüchter hat meist 1-3, max. 4 Rassen in den Stallungen. Alle Tiere müssen laut ZDRK in beiden Ohren tätowiert sein. Durch die Tätowierung kann man im Zuchtbuch genau feststellen woher das Tier kommt, welche Elterntiere es hatte und bei vielen kann man mehrere Generationen zurückverfolgen. Wer im Verein züchtet muss sich bei den Platzansprüchen (Mindestmaße) an Gesetze halten. Außerdem vorher gründlich über Rassen, Farbenschläge, Haltung, Vererbung, Zucht und Standard informieren. Es wird stark darauf geachtet das die Mutter genügend Milch hat und alle Jungen wohl ernährt sind. Außerdem werden keine Häsinnen eingesetzt die zickig oder bissig sind, denn dies kann sich weitervererben.

Fazit: Hier haben sie die besten Voraussetzungen ein gesundes, robustes Tier zu erwerben, denn kein Rassekaninchen-Züchter hat kranke, schwache Tiere in der Zucht. 

Nicht zu vergessen sind auch die schlechten Rassezüchter, die nur für die Ausstellungen produzieren und der Rest wird geschlachtet. Bei Kleinen Rassen werden die Restlichen für 5 € oder weniger in Zoohandlungen oder gar als Futtertiere abgegeben.
Fazit: Es wird hier auch weitgehend mit gesunden Tieren gezüchtet, da man ja gute, kräftige Ausstellungstiere haben möchte, aber hier geht’s dem Menschen nur darum: „Ich habe die schönsten Tiere“. Die Tiere die wegen kleinen Schönheitsfehlern nicht zu gebrauchen sind interessieren den Züchter nicht.

Zu guter letzt gibt es noch diverse Zoohandlungen bei denen ja auch immer total knuddelige und kleine Häschen hinter den Glasscheiben sitzen. Aber…
... Ich rate vom Kauf in einem Zoofachgeschäft ab. Meist sind die Jungen dort gerade mal  4 - 5 Wochen alt und meist zu jung zum abgeben. Die Kleinen werden meist nur mit Trockenfutter vollgestopft, sodass Darmprobleme vorprogrammiert sind. Einen ausführlichen Infotext zu diesem Thema finden Sie hier:
Kaninchen-at-Home / Wo hole ich mein Kaninchen? (Quelle:diebrain.de)
Fazit: Dies sind meist auch Tiere aus Hobbyzuchten bzw vom Händler. Was ich davon halte, haben sie bestimmt schon etwas weiter oben gelesen…

"Bei den meisten, die Ihre Tiere zu mir in Urlaubspflege abgeben, frage ich woher die Tiere gekauft worden sind. Viele sagen: Aus der Zoohandlung und fangen an ihre Geschichten zu erzählen: Eigentlich sollten es 2 Weibchen sein, dann hat sich herausgestellt das es doch ein Pärchen ist. Dann sagten die Verkäufer, dass die ein Endgewicht von 1 Kg hätten, nach einem gutem Jahr waren es fast an die 2 Kg. Außerdem wurden uns Hängeohren versprochen, aber es blieb dann doch bei schwebenden Stehohren…"

 Was müssen Sie bei dem Kauf beachten ?
Bringen sie eine geeignete Transportbox bei der Abholung mit. Im Zoofachhandel oder in großen Baumärkten gibt es viele verschiedene Arten. Am Besten ist eine große Box, wo 2 ausgewachsene Kaninchen reinpassen. Auch ein Katzenkörbchen ist in Ordnung, wenn die Gitterstäbe nicht zu weit auseinander sind. Kartons oder Körbchen die oben offen sind, sind nicht geeignet, da Kaninchen oben rausspringen könnten. Außerdem machen Kaninchen beim Transport oft ihre Geschäfte und ein Karton könnte schnell mal durchweichen.
Fragen sie nach dem Geburtsdatum der Kleinen, z.B. wegen der Kastration. Erfragen Sie was die Kleinen bisher zu fressen bekommen haben und lassen sich ggf. auch ein Tütchen gewohntes Futter mitgeben. Vor allem müssen Sie wissen, ob die Jungen schon an Grünfutter gewöhnt sind. Dies ist ganz wichtig, denn Kaninchen haben einen sehr empfindlichen Magen und gerade die Jungen müssen erst mal Abwehrkräfte entwickeln. Wie ich meine Kaninchen füttere bzw. was meine Kleinen schon alles gewöhnt sind erfahren sie schon hier unter "Ernährung" im Unterpunkt "Ernährung meiner Tiere".

Was müssen Sie nach dem Kauf beachten?
Am ersten Tag sollten Sie den Tieren etwas Ruhe gönnen. Die Autofahrt, der fremde Stall, viele neue Stimmen, die neue Umgebung ist schon viel Aufregung für Kaninchen. Gerade Kinder wollen die Kaninchen meist schon während der Autofahrt auf den Schoß nehmen, davon rate ich ab! Auch nach der Ankunft sollte man nicht rumschreien und sofort an den Käfig gehen. Setzen sie die Kaninchen in den Käfig und verhalten sich ruhig. Warten sie bis die Neuankömmlinge angefangen sich zu putzen und zu fressen, dann können Sie sich mit den Tieren unterhalten, damit sie Ihre Stimme kennen lernen. Wenn der Umzugsstress weitgehend überstanden ist (meist nach 3-4 Stunden) setzen Sie sich vor den geöffneten Käfig und halten Sie Ihre Hand hin, damit die Kaninchen Ihren Geruch kennen lernen bzw. setzen Sie sich direkt in/vor das Außengehege. An den ersten Tagen sollten die Kaninchen wenn möglich nicht hochgenommen oder rumgetragen werden, dies wäre dann unnötiger Stress. Bleiben Sie ganz ruhig und locken Sie die Kaninchen mit etwas Futter (Kohlrabi-Blätter, Möhre…). Seien Sie nicht enttäuscht, wenn sie nicht sofort kommen, das braucht seine Zeit. In den ersten Tagen sollte dies mehrmals wiederholt werden, sodass die Kleinen lernen dass es aus Ihrer Hand nur leckere Sachen gibt. Wenn dies gut klappt kann man die Kaninchen langsam streicheln oder hochnehmen. Tragen sie sich Impftermine und ggf. Kastrationstermine in den Kalender ein. Schnell gehen solche Termine in Vergessenheit und es gibt ggf. ungewollten Nachwuchs.
Weitere Infos dazu finden Sie im Menü unter „Kastration" & "Impfungen“  


 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=