Meine Rassekaninchenzucht
  Nachwuchs
 
Nachwuchs
 
 
 
 
Hier entsteht eine Seite mit Erklärung und Bildern, wie die Kaninchenjungen heranwachsen.

folgt bzw noch im Aufbau

Ich rate Laien davon ab,  Kaninchenbabys zu bekommen.

Wenn Sie die Hintergründe erfahren möchten, können Sie mir gerne eine Mail schreiben.

Ich werde diese Seite nach und nach aktualisieren.

Befruchtung:
Da Kaninchen keinen Gesclechtszyklus haben, können sie das ganze Jahr "hitzig" sein. Meist reicht nur die anwesenheit eines Rammlers, das sich die Häsin decken lässt. Der Deckakt selbst dauert nur wenige Sekunden. 10-12 Stunden später wird die Eizelle befruchtet.

Trächtigkeit
Die Trächtigkeit bekommt der Züchter / Halter meist nicht mit. Die Häsin bekommt in den meisten Fällen auch kein dickeren Bauch oder nur so wenig das es kaum auffällt. Die Tragezeit dauert 28-32 Tage.

Ca. 1 Woche vor der Geburt fängt das Weibchen an Stroh, Heu, Laubblätter, trockene Gräser zu sammeln um damit ein warmes Nest zu bauen. Meist erst kurz vor der geburt rupft sie sich ihr baufell raus damit die Jungen später warm liegen und diese besser an die Zitzen der Mutter kommen.

Geburt:
Die Geburt geht recht schnell vonstatten. Jedes Junge wird abgenablt und sauber und trocken geleckt. Bei Zwergkaninchen ist der Durchschnitt 3-5 Jungen. Diese werden nackt, blind, taub und völlig hilflos geboren. Sie wiegen 20-30 g. Die Nachgeburt wird von der Häsin komplett aufgefressen. Danach werden die Jungen gesäugt.

Aufzucht:
Die Jungen werden nur 1-2 mal am Tag gesäugt.

1. Tag: Die Jungen kuscheln aneinander. Sie müssen sich gegenseitig im Nest wärmen. Zum erfrieren reicht nur ca. 1 Stunde (im Winter) auserhalb des Nestes aus. Auch im Sommer können Jungen auserhalb des Nestes erfrieren. Hier dauert es zwar wesentlich länger, aber dennoch könnten sie sich unterkühlen.

5. Tag: Das erste Fell kommt und man kann die spätere Fellfarbe/zeichnung erkennen.

10. Tag: die Jungen machen langam die Augen auf und können hören.

14. Tag: spätestens jetzt müssen die Kleinen ihre Augen auf haben und die ersten wagen sich vorsichtig etwas aus dem Nest. Auch werden die ersten Versuche gestartet, Heu zu knabbern.

20. Tag: Nun könen die Jungen richtig hoppeln und erkunden die Welt auserhalb des Nestes. Jetzt wird alles mitgefressen was die Häsin auch bekommt.

28. Tag: Die Kleinen sind nun völlig selbstständig und könnten theoretisch auch ohne Mutter leben. Ab jetzt sieht man die Geschlechter deutlich.

42. Tag: Nun sind die Kleinen 6 Wochen und man kann sie von der Mutter trennen. Kleine oder schwache Jungen lässt man noch 1-2 weitere Wochen bei der Mutter.

Spätestens mit der 12. Woche sollten zumindest die Männchen von der Mutter und den Schwestern getrennt werden. Mitunter gibt es auch frühreife Jungs :-)

Manche Häsinnen haben solange Milch bis die Kleinen nicht mehr trinken. Es kann also auch passieren, falls man den Wurf bzw. die Töchter bei der Mutter lässt, dass die "kleinen" auch noch mit 5-6 Monaten gesäugt werden.




 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=