Meine Rassekaninchenzucht
  Verhalten
 
Was will das Kaninchen mit bestimmtem Verhalten sagen?

 


Männchen machen:
Es kann neugierig sein oder es riecht/hört Gefahr.




Ducken:
Wenn sich das Kaninchen duckt, dann presst es sich mit eng angelegten Ohren flach auf den Boden. Ducken ist somit ein Zeichen von großer Verunsicherung oder Angst.


Hocken:
Das Kaninchen sitzt mit leicht zurückgelegten Ohren da und hat vielleicht auch die Augen halb geschlossen. Dieses Hocken ist ein Zeichen der Entspannung, das Kaninchen fühlt sich sicher und legt eine Ruhepause ein.


Auf der Seite liegen / Auf dem Rücken wälzen:

 Das Kaninchen streckt die Beine weit nach hinten, die Augen beginnen sich zu schließen. Dies ist ein Zeichen höchsten Wohlbefindens.











Scharren/Graben/Buddeln:
Kaninchen haben einen angeborenen Grabreflex, so versuchen sie überall zu Buddeln wo es nur geht. Die Kaninchen wollen sich dabei auch die Krallen abwetzen oder suchen Beschäftigung.


Kinn an Gegenstände reiben:
So markiert ein Kaninchen sein Revier. Hier wird aus kleinen  Duftdrüsen am Kinn ein für uns Menschen nicht wahrnehmbarer Duft ausgestoßen. Meistens machen dies die Rammler, manchmal werden auch die weibchen damit "markiert".

Mit der Schnauze anstubsen:
Kaninchen stupsen sich bei der Begrüßung leicht mit der Stirn an Bei Menschen kann das aber auch ein Zeichen dafür sein, das sie Zuneigung wollen z.B. streicheln, kuscheln.


Lecken:
Rudelmitglieder, die ihnen sympatisch sind, werden beleckt und geputzt. Wenn das Kaninchen ihre Hand oder Klamotten leckt, heißt das, dass es sie sehr mag.


Sanft anknabbern:
Wenn das Kaninchen sie beim streicheln sanft anknabbert heißt dies auch das Gleiche als wenn es leckt.

 

Aufstampfen und Trommeln:

Trommeln oder Stampfen soll Rudelmitglieder vor Gefahren warnen. In kleinen Käfigen ist es immer ein Zeichen von Unsicherheit oder Angst.


Rammeln/bespringen:

Ist nicht immer ein Zeichen von dem Geschlechtsrieb. Meist sind dies kleine Rangkämpfe. Jungtiere bespringen sich oft beim rumtoben zum spielen. Es ist auch völlig normal, dass auch die Weibchen manchmal rammeln. Dies ist ein Zeichen davon, dass diese „hitzig“ sind.

Lautäusserungen:

Fauchen:
Aggression, Warnung oder Angst

Schreien:
Lauter quietschender Laut den Kaninchen bei Schmerzen, Gefahr und Todesangst ausstoßen


Leises Zähnemahlen:
In höchster Zufriedenheit, z.B. beim streicheln, kuscheln, dösen; bewegen Kaninchen Ober- und Unterkiefer gegeneinander. Hört man nur selten, meist sieht man es aber, wenn das Mäulchen leicht hin und her bewegt wird.

Brummen:
Häsinnen brummen wenn sie tragend sind oder einfach nur unzufrieden. Rammler meist nach
dem Deckakt.

Lautes Zähnemahlen/Knacksen mit den Zähnen
Ein Zeichen von Schmerzen. Meist sitzt das Kaninchen nur noch rum, hat struppeliges,  abstehendes Fell.

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=