Meine Rassekaninchenzucht
  Haltung
 


Inhalt dieser Seite:

Kann man Kaninchen alleine halten oder sind es soziale Tiere?

Wer passt am Besten zu wem?
Allgemeines zur Haltung
Kann mein Kaninchen ganzjährig draußen gehalten werden (Außenhaltung)?
Was ist bei Wohnungshaltung (Innenhaltung) zu beachten?

Allgemeines (Einstreu, Stallgrößen,  Einrichtungsgegenstände uvm.)



Kann man Kaninchen alleine halten oder sind es soziale Tiere? 

Kaninchen sind soziale Tiere und sollten deshalb niemals dauerhaft alleine gehalten werden. Kein Tierhalter kann sich 24 Stunden am Tag mit seinem Kaninchen beschäftigen. Niemand wird sein Kaninchen zur  Fellpflege ablecken. Wir sprechen mit unseren Kaninchen, aber nicht in ihrer Sprache und darum verstehen sie uns nicht. Man kann sein Tier mit Futter versorgen, aber niemand wird sich mit seinem Kaninchen um ein Löwenzahnblatt streiten... Außerdem widerspricht es gegen das Tierschutzgesetz ein soziales Tier dauerhaft einzeln zu halten. 



Wer passt am Besten zu wem?

Sehr oft höre ich, dass Anfänger/Laien gerne 2 Weibchen hätten. Leider habe ich nie richtig erfahren, woher die Information kam, dass 2 Weibchen sich am Besten verstehen. Ich muss sie dann leider enttäuschen, dass dies eine komplette Fehl-Information ist. Häsinnen können sehr dominant werden, verteidigen ihr Revier, beißen, kämpfen, zicken rum, jagen die anderen ohne Grund weg, uvm.  Ja, die Frauen ! Fast so wie im richtigen Leben  J

 

Auch habe ich schon gehört, dass die Kastration sehr teuer wäre und deshalb lieber 2 Weibchen genommen werden möchten. Im Endefekt, wenn die Weibchen dann in die Geschlechtstreife kommen und sich anfangen zu jagen, beißen usw, müssen sie ggf. noch Bisswunden behandeln lassen und/oder einen 2. Käfig und Zubehör kaufen. Dies wird im dann auf jeden Fall teurer und aufweniger als eine Kastration.

Ich empfehle daher ein Pärchen, dann haben viele Angst vor ungewolltem Nachwuchs. Hier muss ich sie beruhigen. Wenn Sie 2 Jungtiere nehmen und der Rammler wird zwischen der 10. und 16. Lebenswoche frühkastriert (Weiteres dazu unter „Kastration & Impfungen“) kann da ehrlich nichts passieren. Auch 2 Rammler empfehle ich sehr. Hierbei muss beachtet werden, dass wirklich beide kastriert werden müssen. Für viele eine Kosten-Problem, aber dann haben sie 2 liebe und anhängliche/ ruhige Kaninchen.

 

Weibchen+Weibchen: geht gar nicht (Natürlich gibt’s Ausnahmen, aber ich gebe keine 2 Weibchen zusammen ab)

Weibchen + Männchen: Klappt super, Sie brauchen sich keine Gedanken um ungewollten Nachwuchs zu machen, wenn sie den Rammler rechtzeitig kastrieren lassen.

Männchen+Männchen: Ich finde dies ist die Beste Zusammenstellung, gerade wenn die
Kaninchen für Kinder gekauft werden. Denn kastrierte Rammler werden zahmer und ruhiger/gemütlicher. Hier bitte daran denken, dass beide Rammler kastriert werden müssen. 
 
Falls eine größere Gruppe gehalten werden möchte, ist es ratsam immer eine gerade Zahl
(z.B. 4,6,8..) zu halten. Außerdem ist die gleiche Anzahl von Weibchen und kastrierten Männchen sehr zu empfehlen.

Allgemeines zur Haltung

Bevor Kaninchen bei Ihnen einziehen können, sollten Sie sich die nötige Ausstattung für die neuen "Mitbewohner" anschaffen. Zuerst stellt sich natürlich die Frage, ob Sie Ihre Kaninchen in der Wohnung oder im Garten halten möchten. Kaninchen können auch bei starken Minustemperaturen problemlos draußen gehalten werden. Die Tiere fühlen sich bei ca. 16-18° C am wohlsten.

 

Hier finden Sie jede Menge Anregungen/ Ideen/Bilder/Anleitungen zu Bau eines Kaninchengeheges. Auch für die Wohnung kann man sich einiges einfallen lassen, auch wenn es "nur" ein umgebauter Kleiderschrank ist!  Ich denke man kann sich dort einiges abgucken bzw. nachbauen.   http://www.kaninchengehege.com

 

Was ist bei Wohnungshaltung (Innenhaltung) zu beachten?

Der Käfig (für 2 Kaninchen mind. 140*65cm) sollte unten eine hohe Plastikschale mit eine Rand haben, damit das Einstreu usw nicht rausfällt. Zumindest 3 Seitenwände und oben sollte es aus Gitterelemete bestehen.
ACHTUNG:
Ein toller 2 oder gar 3-stöckiger Käfig oder gar ein ganzes Kaninchenzimmer ist für "Wohnungskaninchen" noch viel schöner.
Auf jeden Fall sollten Sie ein oder mehrere Zimmer für den täglichen Freilauf miteinplanen. Bitte bedenken Sie das in der Wohnung sogut wie alles angekanbbert werden könnte, also Teppiche, Möbel, Fußleisten, Tapeten, aber auch Stromkabel. Es gibt im vielen Zoofachmärkten auch sg. Gitterelemente die man auch in der Wohnung aufstellen kann. (siehe Bild)

An Zubehör sollte zumindest 1 Häuschen, 1 Futternapf, 1 Wassernapf und eine Heuraufe als Mindest-Einrichtung eingeplant werden. Hat man z.B. eine mehrstöckigen Käfig kann man mehrere Häuschen und/oder Tunnel, Brücken, kleine Sitzbretter, Spielzeug uvm miteinbauen.

Käfige mit Plastikhauben bzw. mit kleinen „Luftlöchern“ sind nicht geeignet. Durch das Heu, Einstreu, Kot und Urin kann es zu einer mangelnden Luftzirkulation kommen.

Hier Beispiel-Seiten, wo man schöne Käfige bestellen kann:
http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/kaefige_freigehege/zwergkaninchen
oder
http://www.bitiba.de/shop/nager/kaefig_kaefigzubehoer/kaninchenkaefig

Auch für Wohnungskaninchen kann "Mann" heutzutage vieles selber, meist günstiger und schöner bauen. Wer keine Vorstellung hat wie das gehen soll, der schaut sich man dieses Seite an. Man kann sich kaum vorstellen, das z.B. ein alter Kleiderschrank zu einem tollen Kainchenstall umgebaut werden kann... http://www.kaninchengehege.com/innengehege_galerie.php

Kann mein Kaninchen ganzjährig draußen gehalten werden (Außenhaltung)?
Kaninchen vertragen Kälte besser als Hitze. Deshalb ist es kein Problem die Tiere dauerhaft draußen zu lassen. Auch -20° C macht den Tieren nichts aus, sofern sie eine Schutzhütte zur Verfügung haben. Der Käfig/Stall/Gehege  sollte von jeder Seite ausreichend gesichert sein. Sowohl das kein Tier raus (z.B. durchbuddeln) und kein Tier (z.B. Marder, Katzen, Ratten...) rein kann. Man sollte darauf achten das die Käfige aus festem, widerstandsfähigen Holt gebaut sind. Vor allem die Zink oder Plastik-Wannen, wo die Tiere später drin sitzen sind bei den meisten "fertig zu kaufenden Käfigen" viel zu niedrig. Meist heben Kaninchen ihr Hinterteil beim pinkeln an und schnell läuft es man über die Wanne ins Holz hinein. Deshalb am Besten vorher unter der Wanne mit Plastikfolie auskleiden. Ein toller 2 oder gar 3-stöckiger Käfig ist für Kanicnhen noch viel schöner. Je nach Stallgröße sollte zumindest 1 Häuschen, 1 Futternapf, 1 Wassernapf und eine Heuraufe als Mindest-Einrichtung eingeplant werden. Hat man z.B. eine mehrstöckigen Käfig kann man mehrere Häuschen und/oder Tunnel, Brücken, kleine Sitzbretter, Spielzeug uvm miteinbauen.

Hier Beispiel-Seiten, wo man schöne Käfige bestellen kann:
http://www.bitiba.de/shop/nager/kaefig_kaefigzubehoer/hasenstall_kaninchenstall
oder
http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/kaefige_freigehege/stall


Viele Anregungen und Ideen zum selberbauen für ein tolles Außengeheg findet man hier:
http://www.kaninchengehege.com/aussengehege_galerie.php


Auch ein Ausflug in den Schnee macht vielen Tiere Spaß !

   

Von oben sollte er mit Folie oder Dachpappe gegen Niederschlag gesichert sein. Ein selbstgebauter Stall, in denen Kaninchen dauerhaft gehalten werden sollen, sollte 2 oder 3 geschützte Seiten haben (vor Wind und Regen geschützt).
Als Draht bitte kein "Hasendraht" (sechseckig) nehmen sondern unbedingt stabilen Volieredraht (siehe Bild, viereckig) nehmen.
(Bild von: http://4mypet.de/DRAHT/draht_02.jpg)






Allgemeines (Einstreu, Stallgrößen, Einrichtungsgegenstände uvm.)
In Anlehnung an die Vorgaben des ZDRK sind folgende Mindestmaße für Stallgrößen für ein Tier festgelegt: ( Stand Ende 2011 )
Die Größe richtet sich nach der des Kaninchens und sollte diese Mindestmaße (B x T x H) haben:

Zwergrassen (bis etwa 2 kg): 60 x 60 x 50 cm

Kleine Rassen (bis etwa 3,5 kg): 80 x 60 x 50 cm

Mittelgroße Rassen (bis ca. 5 kg): 90 x 80 x 60 cm

Große Rassen (über 5 kg): 120 x 80 x 60 cm

 

Bitte bedenken sie, dass dies wirklich nur die Mindestmaße laut Gesetz/Verordnungen für ein Kaninchen sind. Je größer der Stall desto besser. Ein schöner geräumiger Innenkäfig (z.B 140*70cm) oder gar ein Eigenbau mit mehreren Etagen ist für die Tiere wesentlich schöner, als in einem engem Käfig zu sitzen. Noch besser ist ein tolles Außengehege, z.B. mit 2 Etagen zum rumtoben. Außerdem kann „Mann“ vieles heute billiger selber und nach seinen eigenen Vorstellungen und Maßen bauen.

 

Standard-Einrichtung:

 

Häuschen:

Kaninchen brauchen eine Rückzugsmöglichkeit. Deshalb sollten sie mind. 1 Häuschen zur Verfügung stellen. Am Besten bewähren sich Häuschen aus Holz. Diese können die Kaninchen bedenkenlos anknabbern. Aus anderem Material z.B. Plastik sind nicht geeignet, da sich innen zu viel Wärme bilden kann. Außerdem kann es passieren dass Plastikteile abfallen oder abgeknabbert werden. Es ist ratsam, wenn das Haus ein flaches Dach hat, denn dann kann das Häuschen gleich doppelt benutzt werden: Es bietet Schutz und eine erhöhte Fläche, das die meisten Tiere auch lieben.

 

Futternapf:

Kaufen Sie einen großen Steingut oder Porzellan-Napf. Bei zu kleinen Näpfen benutzen die Kaninchen den Napf zu spielen oder er wird beim rumhoppelt umgetreten. Außerdem können dann 2 Tiere gleichzeitig fressen. Einmal die Woche sollten die Näpfe mit heißem Wasser abgewaschen oder in die Spülmaschine getan werden.



Wassernapf:

Kaufen Sie einen großen Steingut oder Porzellan-Napf. Bei zu kleinen Näpfen benutzen die Kaninchen den Napf zu spielen oder er wird beim rumhoppelt umgetreten. Es empfiehlt sich den Napf in eine Ecke zustellen oder etwas erhöht, damit nicht so viel Einstreu und Dreck hineingerät. Bitte wechseln Sie das Wasser mind. 1 mal täglich. Einmal die Woche sollten die Näpfe mit heißem Wasser abgewaschen oder in die Spülmaschine getan werden.

   Ca. 10 cm Durchmesser sollte ein Wassernapf haben.

Trinkflasche:

Sehr oft werde ich gefragt ob die Kleinen schon gewöhnt sind aus der Flasche zu trinken. Ich bin der Meinung das solche Flaschen überhaupt nicht tiergerecht sind. Als erstes müssen die Tiere meist den Kopf nach oben oder seitlich halten damit sie trinken können. Dann kommt das Wasser nur tröpfchenweise heraus. Vielen ist das ewige schlecken an der Flasche zu blöd und trinken dann zu wenig oder gar nicht mehr. Wenn die Flasche verstopft ist, merkt das der Halter kaum. Mein Tipp ist aber, dass sie trotzdem eine Flasche als „Notwasser“ anbieten können. Manchmal kann es passieren, dass das Wasser im Napf sehr schnell verschmutzt wird oder der Napf umgeschmissen wird. Dann haben die Tiere, vor allem im Sommer, immer noch Wasser in der Flasche zur Verfügung.


Heuraufe

Damit das Heu nicht so schnell verschmutzt oder als weiche Unterlage benutzt wird, sollte dies in einer Raufe gereicht werden. Achten Sie darauf, dass die Raufe nicht zu klein ist. Falls sie eine haben, die von innen befestigt wird, schauen sie das von oben ein Brett o.Ä. drauf ist, ansonsten springen, vor allem die Kleinen, gerne rein und könnten sich am Gitter verletzen.

 

Einstreu
Es gibt sehr viele Einstreu-Arten. Vom Kleintierstreu (Sägespähne), über das Holz und Strohstreu sowie Hanfstreu. Sie müssen selber entscheiden, welches für sie am Besten ist.
Ich kann Ihnen nur sagen das das Kleintierstreu (Sägespähne) nicht sehr saugfähig ist, meist bleibt die Nässe sogar oben und am Käfigboden ist alles trocken. Ich habe verschieden Sorten ausprobiert und war und bin vom Stroh bzw. Holzstreu überzeugt.
Tipp:

Das  Einstreu, vor allem das harte wie Holz- und Strohstreu oder Buchengranulat, sollte man mit einer Lage Stroh bedecken. Dies hat den Vorteil, dass der Urin besser abläuft, die Tiere trocken und warm sitzen und die Pfötchen keine Kahlstellen von dem harten Einstreu bekommen.
  
Stroh- bzw Holzstreu                  Stroh


Flexible Einrichtung:

 

je nach Platz und Geschmack:

 

Toilette

Viele Kaninchen werden stubenrein, machen nur in eine oder 2 Ecken des Käfigs/Geheges. Dort können Sie eine Ecktoilette oder eine Katzentoilette aufstellen. Dies macht das Saubermachen auch einfacher.

 

Mehrere Häuschen

Falls Ihr Gehege ausreichend groß ist können sie mehrere Häuschen aufstellen, gerne auch mit 2 oder mehreren Ein- und Ausgängen.

 

Korkröhren, Ausgehöhlte Baumstämme, Knabberhölzchen,… es gibt mittlerweile sehr viele Sachen zur Beschäftigung. (Mehr zur Beschäftigung erfahren sie auf meiner Seite „Beschäftigung und Verhalten“)



 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=